DienstLeistungsKatalog

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

1.2.8 Beständigkeit gegen Alkali-Aggregat-Reaktion

PREIS : CHF 375.00
NORM : Merkblatt SIA 2042
PREIS : CHF 205.00
NORM : SN EN 196-2
PREIS : CHF 3'100.00
NORM : MB 2042
PREIS : CHF 3'500.00
NORM : MB 2042
PREIS : CHF 3'500.00
NORM : LCPC N° 44

Probenvorbereitung:  Da das Grösstkorn für die Prüfkörperherstellung auf 22.4 mm festgelegt ist,
                                     werden Körner > 22.4 mm entweder ausgesiebt oder heruntergebroche
                                    (nach Absprache mit dem Kunden) 
Preisangabe:              inkl. eine Aussiebung Überkorn und Prüfkörperherstellung mit
                                     Frischbetonkontrolle. Brechen der Korngruppe > 22.4 mm oder mehrfaches
                                     Aussieben werden zusätzlich verrechnet (DL Nr. 2020)


Beton-Performance-Prüfung gemäss SIA Merkblatt 2042
Die Beton-Performance-Prüfung ist eine direkte experimentelle Charakterisierung des Verhaltens einer bestimmten Betonrezeptur mit potenziell reaktiven Gesteinskörnungen anhand von im Labor hergestellten Betonprismen (70 x 70 x 282 mm3), die bei einer Temperatur von 60°C und 100% rel. Luftfeuchtigkeit ausgelagert werden. Dem Beton werden Alkalien zu dosiert, weshalb die Herstellung auf der Baustelle oder im Betonwerk in der Regel nicht möglich ist. Erste Ergebnisse nach ca. 8 Wochen, Prüfdauer 20 Wochen, bzw. falls die Kriterien 1 und 2 (Merkblatt 2042) nicht erfüllt sind, 48 Wochen. Alternative Prüfverfahren sind nicht zugelassen, d.h. auch, dass die Herstellung der Prismen mit Beton, der von einem Transportbetonwerk oder von einer Baustellenanlage ohne Zudosierung der Alkalien geliefert wird, nicht normkonform ist. Probenvorbereitung: Da das Grösstkorn für die Prüfkörperherstellung auf 22.4 mm festgelegt ist, werden Körner > 22.4 mm entweder ausgesiebt oder heruntergebrochen (nach Absprache mit dem Kunden). Preisangabe: inkl. einer Aussiebung Überkorn und Prüfkörperherstellung mit Frischbetonkontrolle. Brechen der Korngruppe > 22.4 mm oder mehrfaches Aussieben werden zusätzlich verrechnet (DL Nr. 2020).

Restquellmass an Bauwerksproben, Methode LPC NR. 44
Die Beurteilung beruht auf dem Restquellmass von Probekörpern, die bei einer Temperatur von 38°C und einer rel. Luftfeuchtigkeit von 100% ausgelagert werden, um die Treibreaktionen zu beschleunigen. Versuchsdauer ca. 1/2 bis 1 Jahr. Die Versuchsdauer wird dem Verhalten des Betons angepasst. Auf Wunsch können spezifische Auslagerungsbedingungen definiert werden (z.B. andere Temperaturen, Lagerung im Alkalibad).
 

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.