DienstLeistungsKatalog

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

1.5.1 Probenahme aus Spritzkisten

PREIS : CHF 1'150.00
NORM : SIA 262-1 Anhang C
PREIS : CHF 100.00
NORM : SN EN 14488-1

Bei der Herstellung von Prüfplatten von Spritzbeton sind die Vorgaben der SN EN 14488-1 zu beachten: Die Formen müssen in eine Lage mit einem Winkel von 20° zur Senkrechten gebracht werden (sofern keine andere Lage festgelegt wurde, z.B. hängend). Gespritzt wird mit derselben Einrichtung, nach derselben Verfahrensweise, in der gleichen Schichtdicke und im gleichen Spritzabstand wie bei den tatsächlichen Arbeiten. Der Ausführende muss ebenfalls derselbe sein. Die Prüfplatte muss sofort nach der gleichen Verfahrensweise wie beim Bau gegen Feuchtigkeitsverlust geschützt werden. Die Proben sind für die spätere Identifizierung zu kennzeichnen. Falls zwischen den Beteiligten kein kürzerer Zeitraum vereinbart wurde, darf die Prüfplatte, nachdem sie gespritzt wurde, für eine Zeitdauer von 18 h nicht bewegt werden. Der Abbindevorgang muss anschliessend mindestens 7 Tage, oder bis zum Zeitpunkt der Probenahme, fortgesetzt werden.

Die Mindestmasse der Prüfplatte müssen für den manuellen Spritzvorgang 500 mm × 500 mm und für den Spritzvorgang mittels Spritzroboter 1'000 mm × 1'000 mm betragen. Die tatsächlichen Masse sollten unter Berücksichtigung von Art, Anzahl und Umfang der zu entnehmenden Proben (und unter Vermeidung des fehlerhaften Randbereichs) gewählt werden. Die Dicke sollte sich nach der Grösse der aus der Prüfplatte auszuschneidenden Probekörper richten; sie darf aber nicht geringer als 100 mm sein.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.